Tag 5: „Abenteuer Allrad – Die Anreise“

Heute morgen wurden wir tatsächlich wieder einmal von Sonnenstrahlen geweckt und wir machten uns langsam reisefertig. Da wir die nächsten beiden Nächte auf der „Camp Area“ der Abenteuer Allrad stehen würden, machten wir noch eine ausgiebige Ver- und Entsorgung.

Cindy beobachtet uns bei der Ver- / Entsorgung

Auf der Camp Area wird es keine Infrastruktur geben, was uns generell aber ja auch nicht stört. Ab 1300 Uhr könnten wir auf das Areal fahren, wir hatten aber vor, noch einen Besuch der Innenstadt in Bad Kissingen zu machen. Also steuerten wir den großen Parkplatz P7 an. Die ca. einstündige Fahrt von Karlstadt nach Bad Kissingen war entspannt und von buntem Laub an den Berghängen gesäumt. Eine schöne Fahrt. In Bad Kissingen angekommen, wurden wir direkt auf die großen Schilder aufmerksam, die die Richtungen zum Messegelände, bzw. zur Camp Area auswiesen. Wir fuhren aber ja erst in die Innenstadt. Aber so langsam konnte man erahnen, was in den kommenden vier Tagen hier für ein Spektakel stattfinden würde – es waren überall in der Stadt kleinere und größere Expeditionsmobile, die offenbar schon eine Nacht vorher hier übernachtet hatten, bzw. Aussteller hatten ihr Equipment oder ihre Fahrzeuge auf Trailern mit.

Wir machten einen erfolgreichen Bummel durch die Einkaufszone und statteten uns mit neuen Outdoor-Stiefeln und Winterjacken aus. Danach fuhren wir gegen 1330 Uhr die letzten 4 Kilometer in Richtung Camp Area. Schon jetzt gab es einen Rückstau, welcher sich – wie wir später sehen konnten – zu einem mittelmäßigen Verkehrschaos aufbauen würde.

Wir checkten bei einem der Mitarbeiter, die ans Auto kamen, mit unseren QR-Codes ein und erhielten einen Aufkleber für die Besuchs-Tage, einen Bogen für die Kurtaxe der Stadt Bad Kissingen und einen Welcome-Beutel mit allerhand „Abenteuer-Allrad-Merchandising-Produkten“ sowie Müllbeutel – top organisiert.

Wir suchten uns einen Platz auf dem Camp 1 und machten uns ein Mittagessen, da der Pizza-Stand direkt hinter uns erst ab 1700 Uhr seine Kreationen zum Verzehr anbot. Nach dem Mittagessen nutzten wir das noch angenehme Wetter und machten – nachdem ich am Stand am Eingang die Kurtaxe bezahlt hatte- einen Spaziergang über die 4 Camp Areas, die sich innerhalb der vier Stunden schon gut gefüllt hatten.

Kurz vor dem Ende unseres Rundganges, über das beeindruckende Camping-Areal teilten wir uns doch noch eine Pizza, vom Stand – der uns mit leckerem Duft erfolgreich angelockt hatte.

Als wir zurück am Mobil ankamen, fuhr ein Feuerwehrfahrzeug durch das Gelände und informierte die Besucher über die Sturmwarnung, die für die Nacht ausgegeben wurde.

Gegen 1830 saßen wir im Mobil – Kate las und ich tippte diese Zeilen, bzw. schnitt das Video und es begann zu regnen. Wir sind gespannt, wie es morgen wird, die Wiesen der Camp-Areas werden sich sicherlich in Schlamm-Acker verwandeln und trotzdem hoffen wir, dass der Besuch des Messegeländes morgen Spaß machen wird. Von der Vielfalt der angereisten Besucher-Fahrzeuge könnt ihr euch – unter anderem – hier in unserer zweiten Episode der Herbstreise auf Youtube überzeugen. Viel Spaß – bis morgen!

2 Kommentare zu „Tag 5: „Abenteuer Allrad – Die Anreise“

  1. Viel Spaß auf der Messe. In den vergangenen 12 Jahren war ich auch mehrfach dort. Die ersten Jahre war das Camp noch in der Stadt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s