Vierter Tag

Wir hatten viel Zeit zum Trödeln am Vormittag – wollten wir uns ja erst gegen 14 Uhr beim „Gnitzer Seelchen“ in Neuendorf treffen.

An schier endlosen Feldern gingen wir vorbei

Als wir ca. 30 Minuten zu früh dort ankamen, fuhren uns Gudrun und Wolfgang schon entgegen mit der Nachricht, dass der Gang vergebens war, da heute Ruhetag sei.

Also machten wir uns gemeinsam auf den Weg nach Netzelkow. Dabei kamen wir an 5-6 Pferdekopf-Pumpen vorbei.

Hier wird seit 1966 Erdöl gefördert. Die Lagerstätte auf dem Gebiet der Gemeinde Lütow war das größte Erdölvorkommen in der DDR. Heute wird das Feld von Neptune Energy (bis 2017 Engie / GDF Suez) betrieben.

In Netzelkow labten wir uns an Kaffee und Kuchen um für den Rückweg durch wieder schier endlose Felder gerüstet zu sein.

Trotz bedrohlich wirkender Wolkenformationen kamen wir trockenen Fußes an und bereiten den Grill vor.

Wir aßen aber im Mobil, Wind und kleine Nieselschauer verleideten uns den Genuß im Freien.

Morgen geht’s dann auf eine etwas längere Tour zur Südspitze der Halbinsel – durchs NSG „Möwenort“. Dafür müssen wir dann gut ausgeruht sein.

Bis morgen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: